Der Leuchtturm zu Glowe www.Ferein-im-Leuchtturm.de Tollstes Ferienhaus auf Rügen  
 
Besondere Anlässe Neuigkeiten

Erholungsort Glowe

Der Name "Glowe" stammt aus dem Wendischen. "Gluowa" oder "Glova" bedeutet Kopf, denn Glowe war mit seinem 9 m hohen "Königshörn" (ein Jungmoränenkopf) das Haupt von Jasmund, dem nordöstlichen Inselteil von Rügen. Die Ortschaft Glowe ist durch slawische Erstbesiedlung um oder auf dem Königshörn entstanden und wurde um das Jahr 1314 erstmals urkundlich erwähnt. Ursprünglich war Glowe ein Fischerdorf. Auf den Gemarkungen der Gemeinde Glowe gab es zahlreiche Funde aus ur- und frühgeschichtlicher Zeit, so z.B. Stielspitzen, Feuersteinbeile, bronzezeitliche Hieb- und Stechwaffen sowie Schmuckstücke. Exkursionen und fundierte Informationen werden vor Ort angeboten.

Orstsgrafik  
Schloss Spyker
Zur Gemeinde Glowe gehören heute die Orte Glowe, Polchow, Bobbin, Spyker, Ruschvitz, Baldereck und Kampe (beides stille romantische Örtchen). Spyker ist bekannt durch das Schloss am Spyker See. In Ruschvitz wurde angeblich der Freibeuter Störtebeker geboren. Um Polchow (Straßendorf und Fischerort, direkt am Großen Jasmunder Bodden gelegen) und Bobbin sind urzeitliche Siedlungen nachgewiesen und noch heute lassen sich Steinwerkzeuge finden. In Bobbin steht einer der ältesten Kirchen Rügens, in Glowe eine Kapelle mit separatem Glockenturm. Im Jahr 2011 hatte die Gemeinde Glowe etwas über 1000 Einwohner. Während der touristischen Hauptsaison gibt es aber mehr Urlauber und Feriengäste als Einwohner.




Hafen GloweIm Hinterland liegt der „Große Jasmunder Bodden“, als Segel-, Surf- und Anglerrevier besonders beliebt. Im Frühjahr und Herbst dienen die seichten Uferregionen der Vogelrast.

Die Infrastruktur entwickelt sich stetig. Die neue Ortsstraße wurde 2006 fertig gestellt und der Hafen als Wasserwanderrastplatz mit Zugang zur Ostsee im Jahr 2000 sowie Kurplatz und Strandpromenade (2002) in Betrieb genommen. Der Radweg von Glowe nach Spyker ist ca. 5 km lang, in die andere westliche Richtung zur Nachbargemeinde Juliusruh sind es ca. 12 km. durch den Kiefernwald der Schaabe, dieser wird von Radfahrern, Skatern und Spaziergängern sehr gut angenommen. In Zusammenarbeit mit dem Tourismusverein wurde ein Rad- und Wanderkartensystem aufgestellt. Und im Herbst finden Sammler viele verschiedene Sorten von Pilzen. Der Bereich zwischen Glowe und Bodden wird gerne von Reitern genutzt. Im Hafen liegen Segelyachten und Anglerboote, Fischkutter und der Seenot-Rettungskreuzer.

Mittlerweile ist Glowe als staatlich anerkannter Erholungsort mit gemäßigtem Reizklima der Geheimtipp unter Rügenurlaubern die den Trubel der Seebäder meiden möchten, mit einer exponierten Lage am Meer mit viel klarer und sauberer Luft, wenig Regen und viel Sonne. Die Ostseebucht „Tromper Wiek“ bildet mit den Dünen der Landzunge „Schaabe“ einen wunderschönen 8 Kilometer langen feinsandigen Naturbadestrand. Wer sucht, der findet: Bernstein, Hühnergott und Donnerkeil; am besten nach einem ausgiebigen Herbst- oder Frühjahrssturm. Sanddornsträucher, wilde Rosen und Strandhafer sind die allzeit begleitenden Strauchgewächse und befestigen die Dünen.

Strand Glowe Sanddorn

Auf dem Kurplatz kann man Strandkörbe mieten, Andenken erwerben und für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt, jedenfalls in den Sommermonaten. Im Blickfeld der Eltern befindet sich ein Kinderspielplatz. Hier geht es auch zum Kilometer langen feinsandigen Strand von Glowe (teilweise auch FKK- und Hundestrand). Zwischen Kurplatz und Hafen verläuft die Strandpromenade mit wunderbarem Blick zum Kap Arkona.  Sie lädt geradezu zum Träumen bei wunderbaren Sonnenuntergängen ein.

Sonnenuntergang Strandpromenade Strandkörbe

LeuchtturmDie kulturellen „ Großereignisse“ in Glowe sind das Osterfeuer und Maibaumsetzen, das Anbaden im Mai, das Hafenfest mit Regatta zu Pfingsten, das Sonnwendfest im Juni,  und das Sanddornfest im August. Der Tourismusverein veranstaltet jährlich einen Fotowettbewerb und Ende November/Anfang Dezember den Tourismusball. Weitere „kleinere“ Veranstaltungen während des ganzen Jahres runden das kulturelle Geschehen ab.
In Glowe finden Sie einen Einkaufsmarkt, einen Getränkemarkt, Restaurants/Gaststätten, ein Eiscafe und zwei Bäcker, sowie einen Obststand  und eine Fischräucherei. Ein Baumarkt bietet neben dem üblichen Angebot auch Angelzubehör an.
Seit 2005 hat Glowe auch einen Leuchtturm: den ersten in Deutschland, der von Anfang an als Ferienhaus konzipiert und errichtet wurde: „das Ferienhaus der ganz besonderen Art“.



Im Ortsteil Bobbin gibt es Bioprodukte zu kaufen. Die MoKapelle in Glowesterei bietet ebenfalls ihre Erzeugnisse an. Der Ortsteil Polchow wartet mit einer größeren Fischräucherei und Boddennähe auf Gäste.

Gottesdienste werden in Glowe, Sagard und Altenkirchen gehalten.

Die Glower Kurkarte bietet Ihnen kostenfreie und ermäßigte Angebote rund um den Urlaub sowohl im staatlich anerkannten Erholungsort Glowe mit seinen Ortsteilen (Aufzählung unter Vorbehalt): Strandbenutzung, Bücher- und Videoverleih, Lichtbildervorträge, geführte Naturerlebniswanderungen/Kranichwanderungen, Eintritt zu verschiedenen Veranstaltungen und zur Galerie im Svantekahs, Informationsmaterial, Bustransfer zur „Jasmartherme“ und zurück, Strandkorb-Tageskarte, Fahrgastschifffahrten Breege – Hiddensee, Rügen-Stralsund-Card, Busverbindung "Jasmund Hopper".

Außerhalb der Gemeinde  befinden sich in Sagard  (etwa 9 km) mehrere Lebensmittelmärkte, ein Kaufhaus, eine Tankstelle, ein Postshop, zwei Banken, Ärzte und Apotheke. An Regentagen lohnt sich ein Besuch der „Jasmartherme“ in Neddesitz, einem modernen Freizeitbad mit Rutschen, Saunawelt, Gaststätte, Tennisanlage und Kegelbahn.



Ferien-im-Leuchttum.de Dünenresidenz 18551 Glowe Tel. 06201 / 87 39 63 oder 0151 / 17 87 10 71